Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit

Aktiv vorsorgen und Selbstständigkeit erhalten

Jeder hofft, dass es ihn nicht trifft. Doch die Statistiken sprechen für sich: Die Lebenserwartung steigt weiterhin, und von den über 80-Jährigen wird jeder Fünfte irgendwann pflegebedürftig.

Es kann ganz plötzlich passieren, etwa durch einen Unfall oder einen Schlaganfall. Dann muss der Alltag von heute auf morgen neu geregelt und Unterstützung organisiert werden. Meistens entwickelt sich die Hilfsbedürftigkeit aber nach und nach. Mit dem Alter lassen Kraft und Geschicklichkeit nach und auch Seh- und Hörfähigkeiten werden schwächer. Ohne fremde Hilfe kann man viele alltägliche Dinge irgendwann nicht mehr selbst bewältigen.

Die meisten pflegebedürftigen Menschen – über 1 Million immerhin – werden von ihren Angehörigen zu Hause gepflegt. 12.000 ambulante Pflegedienste versorgen mehr als 500.000 Menschen zu Hause. In 12.000 Pflegeheimen werden ca. 700.000 Menschen betreut.

Die meisten Älteren wollen verständlicherweise so lange wie möglich selbstständig bleiben. Mach Dir daher rechtzeitig Gedanken, wie Du im Falle einer Pflegebedürftigkeit leben möchtest. Besprich mit Deinen Angehörigen, welche Wünsche Du hast und wer welche Aufgaben übernehmen würde. So trifft es Dich nicht unvorbereitet und Du kannst selbst mitbestimmen, wie sich Deine Lebenssituation dann gestaltet.

Sinnvoll ist es auch, eine Patientenverfügung aufzusetzen und diese regelmäßig zu aktualisieren.

Opa und Enkelkind beim Spielen